BOARD DETAILS
BASCOM-AVR.de

STK500-OLED

  AVR-Adapterboard 3


Organic Light Emiting Diode Entwicklungsboard STK500-OLED

 

OLED auf STK500; Treiber und Software einsatzbereit für 99,00 €

Stand 23.07.2003

 

Beim STK500-OLED handelt es sich um eine durch INELTEK entwickelte

steckbare Erweiterungsplatine für das Atmels STK500

Entwicklungsboard für AVR Microcontroller.

 

Mit Hilfe des Adapterboards STK500-OLED wird die Funktion, Ansteuerung und Programmierung eines Hantronix HDR12864 OLED ( Organic Light Emitting Diode) Moduls demonstriert. Ein Demoprogramm, geladen durch die V24 Schnittstelle

des STK500, kommuniziert mit dem OLED Grafikcontroller wobei verschiedene

Bilder und Schriften auf dem Display angezeigt werden.

 

 

 

Das STK500-OLED eignet sich ideal für Entwicklung von OLED Anwendungen

auf der Basis eines Atmel AVR Controllers.

Mit dem STK-500OLED Aufsteckmodul werden, ein vollständige Demoanwendung

in Sourcecode mit ausführlicher Beschreibung, wie auch ein Grafikumwandlungsprogramm zur Erzeugung von passenden Graphiken

mit Anleitung zum Preis von 99,00 € zz. Mwst. ausgeliefert.

Näheres zum Hantronix HDR12864 OLED Modul:

 

* Eingebauter Graphikcontroller

* Eigenleuchten der Pixel, benötigt keine stromintensive Hintergrundbeleuchtung

 

* exzellente Helligkeit und Kontrast

* schnelle Ansprechzeiten für die Darstellung von bewegten Bildern

* ein großer Sichtwinkel, der aus allen Richtungen bis fast an 180° ohne nennenswerte Kontrast- und Helligkeitseinbußen heranreicht

* sehr leichte und flexible Bauart in Form einer dünnen Kunststofffolie,

die an beliebige, auch geformte Unterlagen angebracht werden kann

* bessere Haltbarkeit und Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen

* breiterer Betriebstemperaturbereich von -20° C bis +70° C

* hohe Kosteneffizienz in der Herstellung und Implementierung

 

Bestellung madudak@ineltekhungary.com

Tel.: +36 - 1 - 45 33 777

Fax.: +36 - 1 - 45 33 778

Mobil.: +36- 30- 600 9000

Alle Angaben ohne Gewähr.


2788

AGB| Impressum | Home

Copyright (c) 2004 Marius Arnold Meissner